Bionische Kontaktlinse kommt

An der Washington University entwickeln Forscher gerade eine Kontaktlinse die dem Träger das Sichtfeld augmentiert. Ein Prototyp wurde schon erfolgreich an Hasen getestet, ohne Nebenwirkungen und gesundheitliche Risiken.

Zur Zeit kann man jedoch noch keine E-Mails, Fotos und Videos über die Hightech-Augenhilfe wiedergeben. Der Prototyp verfügt nur über eine sehr begrenzte Kapazität. Damit man vollständige Inhalte darstellen kann, muss man auf der Kontaktlinse noch viel mehr Leuchtelemente verbauen, die wie einzelne Pixel funktionieren. Auch die Anwendung ist noch sehr kompliziert. Der Erfinder kann sich zwar ohne Draht mit Energie versorgen, darf jedoch nicht sehr weit von einer Batterie entfernt sein.

Da die Tierversuche jedoch erfolgreich waren, sind die Forscher nun in ihrem Ehrgeiz gepackt, die Kontaktlinse noch weiter zu verbessern. Nun will man Linsen entwickeln die schon über einen vorgefertigten Satz an Nachrichten verfügen. Diese können dann bei Bedarf angezeigt werden. Die Entwicklung wäre sensationell, da sie multipel einsetzbar ist. So könnten beim Autofahren Tachoinformationen eingeblendet werden oder auch medizinische Messdaten über Biosensoren erfasst werden.

Es gibt schon einige Forscher überall auf der Welt die sich mit der Entwicklung bionischer Hilfsmittel für alle Körperteile befassen. Der kanadische Regisseur Rob Spence hat erst kürzlich mit der Dokumentation „Eyeborg“ für Erregung gesorgt. In ihr wurde die Zukunft der Bionik dargestellt. Zum Teil wurde mit einer Kamera gedreht, die in die rechte Augenhöhle eines blinden Auges eingesetzt worden war.

Bildquelle: @Pexels / pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.