Mitsubishi: Aus für Produktion in Europa

Mitsubishi, der japanische Automobilhersteller, stampft seine Produktion in Europa ein, und setzt damit seine Restrukturierung fort. Das noch in den Niederlanden bestehende Werk wird zum Jahresende zu gemacht, mit derzeit 1.500 Mitarbeitern. Dieser Schritt wird an der Börse positiv aufgenommen. Dieser Schritt ist konsequent, sich aus Europa zurückzuziehen. Westeuropa ist einfach zu teuer als Produktionsstandort, gerade auf den geringen Output gesehen. Der Konzern ist ohnehin nicht im Premium-Segment vertreten und kann sich gegen Audi und BMW nicht durchsetzen.

Die Produktion NedCar in Born hat zum Ende März 2011 nicht mal fünf Prozent der insgesamt 1,1 Millionen Fahrzeuge ausgemacht. Zuletzt hatte man in den Niederlanden noch 50.000 Fahrzeuge hergestellt. Damit ist nur eine Auslastung von einem Viertel der Werkskapazitäten gesichert. Indem sich Mitsubishi zurückzieht sichert es sich seine Wettbewerbsfähigkeit.

Für Branchenbeobachter ist diese Entscheidung nicht überraschend. Bereits den Colt will man Ende 2012 nicht mehr in Europa fertigen. Was 2013 mit dem geschlossenen Werk geschieht ist jedoch noch unklar. Der europäische Markt wird nur noch zum Exportgeschäft. Dies können Fabriken in Japan und Thailand leisten.

Bildquelle: @-Sina- / pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.